Fakt oder Mythos? Schlackenstoffe im menschlichen Körper
Eier und Cholesterin
 
Eier
Bildquelle
Hühnereier werden auf der ganzen Welt gegessen. Als Spiegeleier, als harte Eier, in verschiedensten Backwaren werden sie in allen Ländern auf etwas andere Weise zubereitet. Sie enthalten wichtige Nährstoffe, wie hochwertiges Eiweiss (Aminosäuren), Vitamin A, D, E und B2, Eisen und etwa 200mg Cholesterin. Dies ist auch der Grund, weshalb die Eier in Verruf geraten sind - zu Recht oder gibt es einen Freispruch?
Was ist Cholesterin
Cholesterin ist ein fettähnlicher Naturstoff und kommt in allen menschlichen Zellen (auch in den tierischen) vor. Unser Körper stellt es in der Leber selber her und baut es in die Zellwände ein, wo es verantwortlich ist für deren Stabilität. Weiter ist es eine Vorstufe für wichtige Hormone (Geschlechtshormone, Cortison) .

Fette sind schlecht wasser löslich, und so verpackt unser Körper das Cholesterin in eine Eiweisshülle, in welchen sich die Fette anschliessend problemlos im Blut transportieren lassen: die Lipoproteine. Von den Lipoproteinen gibt es zwei Formen: LDL (Low Density Lipoprotein) und HDL (High Density Lipoprotein).
Nun hat LDL die Tendenz, sich an den Blutgefässen anzulagern, wodurch die Gefahr für Herz- und Kreislauferkrankungen ansteigt.

Je nach Grösse kann ein Ei bis 250mg Cholesterin enthalten (ca 425mg pro 100 g Ei). Dieses Cholesterin wird nach dem Essen von einem Ei als LDL-Päckchen im Blut vorliegen. Das ist der Grund, weshalb Ärzte lange Zeit vor zu hohem Eierkonsum abgeraten haben.

Doch neue Erkenntnise zeigen, dass bei Gesunden das Essen von Eiern (so etwa eins pro Tag) keinen schlechten Einfluss auf das Entstehen von Herz-Kreislauferkrankung haben.

Freispruch für das Ei
Schlussfolgerung: Gesunde müssen Eier nicht meiden!
Die Ernährung hat aber einen grossen Einfluss für die Gesundheit von Herz, Herzkreislauf und Körper.
Und somit kann jeder selber etwas tun für seine eigene Gesundheit: nicht rauchen, eine mediterrane Ernährung bevorzugen (moderater Konsum von Fleisch, wenig gesättigte Fettsäuren essen), sich viel bewegen, Gewicht reduzieren
Anders sieht die Sachlage bei Diabetikern aus: hier bestehen begründete Hinweise auf einen Zusammenhang zwischen Eierkonsum und dem Entstehen oder Verschlimmern von Herz-Kreislaufkrankheiten.
Quellen:
2013 American Society for Nutrition: Egg consumption in relation to risk of cardiovascular disease and diabetes: a systematic review and meta-analysis (Jang Yel Shin, Pengcheng Xun, Yasuyuki Nakamura, and Ka He)
Bildquellen: Fotolia, 123rf.com
Spannende Links zum Thema
https://www.gesundheitsinformation.de/
Das Hühnerei (Wikipedia)
aktualisiert am 17.04.2016