Rabatt und Rückvergütung
Wie gewähren den Krankenkassen, welche Vertragsmitglieder der LOA IV sind, auf unseren Apothekerrechnungen folgende Rabatte im Direktabzug:

Heilmittel der Grundversicherung (LOA)

2,3 (+0,2)%

Als Kunde profitieren Sie von einem entsprechend erniedrigten Selbstbehalt.

Auf allen Bareinkäufen erhalten unsere Mitglieder generell 5% Ermässigung (so werden Sie Mitglied).

Wenn Sie regelmässig in einem unserer Geschäfte Ihre Arztrezepte einlösen, bekommen Sie bis zu 4 mal im Jahr unsere Kundenzeitschrift s’Heftpflaster zugeschickt, in der Treuebons im Wert von je 5.- Fr integriert sind. Unsere Kunden, die Mitglieder der «volksapotheke» sind, erhalten zusätzlich einmal im Jahr einen Einkaufsbon im Wert von 10.- Fr.

Was „Apothekertaxen“ (LOA Checks) sind und warum wir sie verrechnen

Die LOA-Checks stellen keine Verteuerung des Medikamentes dar, sondern sie wurden im Jahr 2001 bei der Umsetzung des neuen KVG im Gleichzug mit einer breiten Reduktion der Preise eingeführt. Sinn und Zweck des bundesrätlichen Beschlusses war es, die Honorierung der Apothekerleistung von der Verkaufsmarge abzukoppeln. Diese sogenannnte LOA-Regelung betrifft nur die rezeptpflichtigen („die starken“) Medikamente.
Die Leistungen dieser Medikamenten-Checks sind Berufspflicht. Zudem haftet der Apotheker bei Behandlungsfehlern, und von dieser Haftpflicht kann er nicht entbunden werden.

Die LOA-Checks nicht zu verrechnen hiesse demzufolge auf die Leistung und die Aufgaben des Apothekers zu verzichten, was für eine qualitäts- und verantwortungsbewusste Apotheke unakzeptabel ist. Deshalb hat die «volksapotheke» den Weg mit Rabatten auf den Verkaufspreis und Treubons für seine Kunden gewählt.

 

aktualisiert 07.08.2016